Warum gibt es in Slowenien, Kroatien keine afrikanischen Einwanderer, anders als in Italien oder Frankreich?


Antwort 1:

Es gibt!!! Wäre mehr, aber sie sind schlau, so dass sie bald erkennen, dass das Leben in Afrika besser ist, und dann gehen sie zurück.

Ich denke, wenn sie es können, kann ich, ich höre, Afrika ist der Kontinent mit den einzigen verbleibenden Aussichten für wirtschaftliches Wachstum.

Es ist gut, frühzeitig einen solchen Deal abzuschließen.

Die Mittelmeer-Bootsübergänge müssen auf dem Rückweg halb leer sein. Wo bekommt man ein Ticket? Muss ziemlich billig sein?



Antwort 2:

Kann nicht für Slowenien sprechen, sondern für Kroatien

  1. Keine Jobaussichten für diejenigen, die arbeiten wollen, die Arbeitslosigkeit ist hier riesig
  2. Keine bestehende Community
  3. Nicht genug Wohlfahrt für diejenigen, die das System auslöschen wollen


Antwort 3:

Kroatien? Pro Jahr ziehen rund 70 000 kroatische Staatsbürger ins Ausland!

Last but not least sind beide Länder nicht genau wie Italien in ganz Afrika und auch nicht so reich wie Schweden oder einige andere bei afrikanischen Migranten beliebte Länder.

Viele Migranten kommen durch, aber nur sehr wenige bleiben auf eigenen Wunsch. Sie könnten vor Hunger, Kriegen und Diktaturen fliehen, aber ich bezweifle, dass sie vor dem gesunden Menschenverstand fliehen.



Antwort 4:

Erstens ist entweder weiter von Afrika entfernt als Italien. Die Boote haben genug Probleme, um Lampedusa oder Sizilien zu erreichen. Um Kroatien zu erreichen, muss man entlang Italien oder Griechenland und Albanien segeln - man muss also entschlossen sein, dorthin zu gelangen.

Wie bereits erwähnt, hat Kroatien bereits Probleme, seinen Bürgern Chancen zu bieten, und Slowenien geht einen ähnlichen Weg. Um hier leben zu können, muss man schließlich Kroatisch oder Slowenisch lernen. Oder Italienisch in Italien. Also eine Sprache, die von 4 (oder 16? Wenn ähnlich gezählt wird) und 2 Millionen Menschen gegen eine mit 50 + M Sprechern gesprochen wird?